Positives im Kampf gegen Malaria: Im Rahmen eines Pilotprojekts in Ghana, Kenia und Malawi wurden seit 2019 über 1 Million Kinder mit einem neuartigen Malaria Impfstoff geimpft.


Malaria gehört noch immer zu den schlimmsten Virus-Infektionen der Welt. Die WHO schätzt, dass es 2019 insgesamt 229 Millionen Malaria-Fälle weltweit gab, über 400.000 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion. Kinder unter fünf Jahren südlich der Sahara sind dabei mit rund 60% die größte Gruppe der Erkrankten.

Malaria zählt zu den Haupttodesursachen in vielen Entwicklungsländern.
Sie wird von Plasmodium-Parasiten ausgelöst, die durch Stiche der Anopheles-Mücken übertragen werden.

Ein neuartiger Impfstoff hilft seit 2019 beim Kampf gegen diese Krankheit und bietet laut WHO einen weitreichenden Schutz gegen eine Infektion mit dem Malaria-Erreger.
Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, durch die Malaria-Impfung jährlich das Leben von 40.000 bis 80.000 Kindern in Afrika retten zu können.

Mehr zum Thema. Bild: Lucio Patone

War dieser Artikel hilfreich?
JaNein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close Search Window