Rund 40% aller neugeborenen Kinder haben in ihren ersten drei Lebensmonaten Milchschorf, einen harmlosen, schuppigen Hausausschlag am Kopf.
Was ist Milchschorf, was kann man dagegen tun und muss man was dagegen tun? Alle Antworten findest Du hier!


Was ist Milchschorf?

Kopf eines Neugeborenen mit Milchschorf

Milchschorf ist ein harmloser Hausausschlag, den gut 40% aller Neugeborenen in den ersten drei Lebensmonaten entwickeln und der fast ausschließlich im Bereich des späteren Haupthaars am Kopf auftritt.
In der Fachsprache spricht man auch vom seborrhoische Säuglingsekzem, umgangssprachlich von Milchschorf oder Gneis.

Wie sieht Milchschorf aus?

Milchschorf tritt meist nur am behaarten Teil des Kopfes auf und äußert sich als schuppiger oder krustiger Hausausschlag. Der Ausschlag ist trocken, nicht schmerzhaft und lässt sich meist mit warmen Wasser lösen.

Was kann man gegen Milchschorf tun?

Typischer Milchschorf ist lokal begrenzt und tritt nur am Kopf auf. Er ist für Dein Kind auch nicht weiter schädlich und wird in den allermeisten Fällen wieder selbstständig verschwinden.
Wenn Du aktiv etwas gegen den Ausschlag tun willst, kannst Du ihn mit einem warmen, nassen Waschlappen oder einem weichen Tuch mit etwas Babyöl befeuchten und vorsichtig abwischen. Die Hautverkrustungen lösen sich dann.
Achte aber darauf, nicht zu rabiat vorzugehen und die Haut dabei zu schädigen. Milchschorf ist absolut harmlos!

Muss man etwas gegen Milchschorf tun?

Im Regelfall verschwindet der Hautausschlag irgendwann wieder. Sollte nach 12 Monaten der Kopf Deines Kindes immer noch nicht frei von Schuppen sein, frage einfach Deinen Kinderarzt, zum Beispiel bei der nächsten U-Untersuchung.

Ist Milchschorf ein Anzeichen von Neurodermitis?

Nein, Milchschorf ist die umgangssprachliche Bezeichnung des seborrhoische Ekzems bei Säuglingen. Dennoch verwenden manche Hautärzte den Begriff jedoch auch für Neurodermitis. – Etwas verwirrend.
Für Dich wichtig: Tritt der Ausschlag nicht nur am Kopf auf, sondern vor allem an typischen Stellen wie den Kniekehlen, Armbeugen oder zwischen den Fingern und gibt es andere Auffälligkeiten wie einen nässenden Ausschlag, so wende Dich umgehend an Deinen Kinderarzt oder einen Hautarzt!
Denn dann könnte es sich möglicherweise nicht um einen harmlosen Ausschlag, sondern um Neurodermitis oder eine andere Erkrankung handeln, die unbedingt ärztlich begutachtet werden sollte.

Woher kommt Milchschorf? Milchunverträglichkeit?

Anders als der Name vermuten lässt, hat Milchschorf nichts mit einer Unverträglichkeit gegen Milch zutun. Du kannst daher ganz normal stillen.
Der Name stammt vom Aussehen, weil der Ausschlag an im Topf eingebrannte Milch erinnert.
Die Auslöser für diesen Hautausschlag sind nicht abschließend geklärt. Vermutlich tritt der Ausschlag aufgrund sich verändernder Stoffwechselprozesse statt. Das Wichtigste aber ist: Der Ausschlag ist harmlos!

Bild: starfoxy, Lizenz: CC BY-SA 3.0

War dieser Artikel hilfreich?
JaNein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close Search Window